4. Advent Podcast – Theorieteil

Heute geht es um das vierte und letzte der hilfreichen Gefühle, die es uns Menschen ermöglichen tiefliegenden Gleichmut allem gegenüber, was das Leben im Außen wie im Innen zu bieten hat, zu empfinden.

Es geht um Maitri, die liebende Güte oder schlicht: die Liebe. Wenn ich selber über dieses Gefühl lese oder spreche, spüre ich eine gewisse Befangenheit. Im Wissen und tiefer Überzeugung, dass sich bei all unserem Tun schließlich alles „nur“ darum dreht, dass wir alle geliebt werden und Liebe schenken wollen, wirkt das Sprechen darüber schnell unecht, kitschig, platt, esoterisch oder kommerziell benutzt.
Also schauen wir doch mal psychologisch auf die Liebe. In der Psychologie ist die Liebe kein Gefühl sondern eine innere Haltung. So wie auch Patanjali, der Yoga Philosoph, sagt, ist sie in jedem von uns angelegt und wie ein Grundbedürfnis zu betrachten. Zu den kulturübergreifenden Grundgefühlen gehören Freude, Trauer, Wut, Ekel und Angst. Ein eindeutiges Ungleichgewicht von angenehmen und unangenehmen Gefühlen: 1:4. Wie schön, dass es in uns noch die 4 hilfreichen Haltungen Mitgefühl, Lebensfreude, Gelassenheit und die Liebe gibt!

Ich wünsche Dir eine liebevolle Weihnachtszeit

Dhanyavad,

Prem & Om

Kerstin

>> Hier geht es zum Praxisteil

 

Verschenke einen persönlichen Yoga-Gutschein!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.